Gemeinsam fuer Geh- und Radwege

Gemeinsam für Geh- & Radwege



Die Straßen durch Neunkirchen sind eng, müssen aber viel Auto- und Schwerlastverkehr aufnehmen. An vielen Orten (z.B. Forchheimer Tor, Innerer Markt, Grundschule …) bleibt nur wenig bis kein Platz für Radfahrer und Fußgänger. Dies führt zu gefährlichen Situationen und einer Minderung der Lebensqualität.

Einer Verbesserung dieser Problemstellen für Geh- und Radwege ist aufgrund der durch Neunkirchen verlaufende Staatsstraße nahezu unmöglich. Dem Markt fehlt der Handlungsspielraum.


Durch die Verlagerung der Staatsstraße aus Neunkirchen heraus wird das grundlegende Problem gelöst.

Der Markt Neunkirchen erhält nur so die dringend erforderlichen Gestaltungsmöglichkeiten, die Rad- und Gehwege im Ort auszubauen. Die Fahrradachse von Hetzles nach Erlangen/Nürnberg, welche über die Kreuzung Forchheimer Tor und vorbei an der Grundschule verläuft, kann zu einer attraktiven Radverbindung ausgebaut werden. Dies würde die Akzeptanz vom Auto auf’s Rad umzusteigen deutlich erhöhen und somit zu einer nachhaltigen Reduktion von Emissionen beitragen.

Durch Parolen “Fahrt mehr Rad” steigen nur wenige auf das Rad um. Wenn wir das Radfahren durch Ausbau der Wege attraktiv gestalten, ist der Effekt vielfach größer.


Gut für Neunkirchen
Gut für die Einwohner
Gut für’s Klima!